Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

October 01 2011

ulmnotsleepy
19:34

Verkehrte Welt. Beobachtungen an mir selbst.

(über die letzten zwei, drei Wochen.)

Ich bin fit, wache von alleine auf und kann prima aufstehen...
...wenn ich jede Menge Bier getrunken hab und bei all dem auch noch viel später in Bett bin als eigentlich vorgesehen.

Ich bin voll fertig, komme morgens ganz schwer aus dem Bett, hundemüde, oder verschlafe am besten auch noch...
...wenn ich abends schon richtig müde war, es gerade noch so bis zur Schlafenszeit ausgehalten habe, oder sogar etwas früher ins Bett bin.

Abgefahren.
Tags: juka

September 23 2011

ulmnotsleepy
03:30
Es ist halb fünf Uhr morgens, ich wache angezogen auf dem Bett auf. Das Zimmer ist hell erleuchtet, das Walter Moers Hörbuch läuft immer noch. Ich hab mindestens vier Stunden und vermutlich sechs Blaubär-Leben verpasst.
Fail (schlafzyklustechnisch).
Aber hey, die Lasur auf meinen Kanthölzern ist trocken und ich kann die andre Seite anstreichen. Sehr praktisch das, dann kann ich morgen früh meine Schrankeinrichtung fertig bauen. Und überhaupt bin ich grade topfit. Jetzt nur noch eine Beschäftigung finden, die mich nicht wieder müde werden lässt.
Tags: juka

September 16 2011

ulmnotsleepy
22:12

Sieben Wochen Everyman. Ein (Zwischen-) Fazit.

Wahnsinn, am 27. Juli haben wir mit dieser Schnapsidee angefangen und jetzt sind schon sieben Wochen. Wie läuft es, wie geht es mir? Es ist normal geworden. Und wie lange will ich das noch machen? So lang, wie es zu meinem Alltag passt.

Nach etwa zwei Wochen hab ich überrascht festgestellt, dass der Schlafrythmus total normal für mich geworden ist. Nichts spektakuläres, ich wache nicht jeden Morgen von alleine auf, aber manchmal. Mal bin ich müde, mal kann ich gut aufstehen. Mal verschlafe ich, mal gehts früher oder später ins Bett. Eigentlich wie sonst auch, nur halt mit viel kürzerer Schlafdauer als vorher.

Flexibel
Ein Anspruch für mich war, dass der Schlafrythmus auch etwas flexibel sein muss. Das funktioniert so: ich hab keine feste Bettgehzeit mehr. Normalerweise kommt 2:30 Uhr schon immer gut hin, aber wenns mal anders kommt und ich erst um 5 nach hause komme, stell ich mir einfach den Wecker auf t+4,5 Stunden. Andersrum fällt ein Nap dann eben auch mal aus oder wird verschoben, wenn es gerade nicht passt.
Man muss dazu sagen, je kürzer die Kernschlafzeit bei polyphasischem Schlaf, desto wichtiger ist die feste Einhaltung der Einschlaf/Aufsteh/Napzeiten. Der normale Everyman sieht 3 Stunden Kernschlafzeit vor und drei oder vier Naps. Was wir hier machen, Everyman 4.5 mit zwei Naps, ist schon die entschärfte Version und dementsprechend auch flexibler.

Alkohol
Übrigens, wir hatten in der Anfangsphase Alkohol- und Koffeinverbot. Ist auch ganz gut so, siehe z.B. frühere Posts von stk, hrhr. Langfristig sollte es für mich natürlich auch mit funktionieren. Auf jeden Fall hab ich mit beidem wieder angefangen und kann meist trotzdem ganz gut aufstehen. Check.

Verschlafen
Passiert schon einmal die Woche, aber meist nur um eine Stunde. Selbst dann sinds halt 5,5 Stunden -- das ist übrigens immer noch rund 5 Stunden weniger als ich vor dem Everyman geschlafen (oder vielmehr verschlafen) habe ;)

Mehr vom Tag
Ob ich jetzt wirklich mehr produktive Arbeitszeit in einem Tag unterbringen kann, kann ich nicht beantworten, denn ich arbeite/lerne gerade nicht Vollzeit. Durch meine, im Vergleich zu vorher, viel kürzere Schlafdauer hab ich aber tatsächlich mehr vom Tag. Ein echter Vorteil ist mir gestern erst aufgefallen: Früher wars total fies nach dem man kurz nach drei aus der Olga geworfen wird, wieder um 8 Uhr aufzustehen. Aber das ist kein Ding mehr. Passiert eigentlich selten, dass man bei so einer Gelegenheit unter 4,5 Stunden schlafen muss. Ich hab also keine kurzen Nächte und anschließende Übermüdung mehr, da ichs so gewohnt bin. Voll praktisch das.

So, ich geh dann mal Bier trinken.
Tags: juka

August 05 2011

ulmnotsleepy
23:54

Tag 9. juka ist wach, ganz von alleine!

Dabei war der Tag gestern der inkonsequenteste bisher. Zwar morgens nicht verschlafen, aber den Vormittag im Bett vergammelt. Beide Naps ausgelassen, weil ich besseres zu tun hatte (bei Sonne zum See fahren, abends auf Clemos Balkon chillen).
Nach 23:00 war ich dann zuhause alleine in der Küche. Um halb 2 hab ichs nicht mehr ausgehalten und deswegen beschlossen einfach ins Bett zu gehen. Da ich keine Naps gemacht hab und auch heute nicht ganz sicher war wann und wo es klappt, und häufig um genau eine Stunde verschlafe, hab ich mir den Wecker auf 7 gestellt - also 5,5 Stunden.

Und dann bin ich einfach um Punkt 6 von alleine aufgewacht und war wach! So wach, wie ich seit Ewigkeiten nicht mehr morgens war. Wahnsinn :)

Heute hats mit den Naps leider auch nicht geklappt, find mal mit Sack und Pack durch die Stadt tigernd einen passenden Schlafplatz... Ich werd jetzt wieder etwas früher ins Bett gehen und hoffe, dass ich morgen gut aufwache.
Tags: juka

August 04 2011

ulmnotsleepy
22:33

Tag 8, oder Ich lebe noch (mehr oder weniger)

Jetzt auch mal wieder ein Update von mir. Zwar war ich die letzten Tage sehr schreibfaul, aber die Schlafzeiten sind alle protokolliert.

Die Zu-Bett-geh-Zeit von 2:30 oder 3:00 konnte ich immer einhalten. Demnach wurde der Wecker um 7:00 bzw 7:30 gestellt.

Problem 1: Verschlafen
Leider hab ich die letzten Tage tatsächlich dreimal verschlafen. Verschlafen heißt in allen drei Fällen (nur) eine Stunde länger als geplant. Einmal hab ich den Wecker nicht gehört, zweimal bin ich innerhalb der Minute, die ich brauche bevor ich es motorisch auf die Reihe kriege die Beine aus dem Bett zu schwingen, wieder eingeschlafen.
Festzustellen, dass man verschlafen hat ist immer wahnsinnig demotivierend, zumal ich mir ja genau das abgewöhnen möchte :(

Problem 2: Mangelnde Morgenbeschäftigung
Wer mich kennt weiß: ich brauch ne ganze Weile um morgens warmzulaufen. Ich kann in der Phase keine sinnvolle Denkarbeit leisten und damit meine ich Fragestellungen wie "was mach ich jetzt als nächstes". Und wenn ich nach dem Aufstehen keinen konkreten Task habe, finde ich ganz automatisch den Weg zurück ins Bett.
Deswegen ist bei dem Schlafexperiment für mich besonders wichtig uns morgens irgendwie zu verabreden, oder einen anderen Termin zu haben. Leider ist das nicht immer der Fall gewesen. Mieses Wetter draußen tut dann noch den Rest. Das führt dazu, dass ich den ganzen Morgen irgendwie nur unmotiviert radiohörend im Bett rumgammle oder, noch schlimmer, verdöse.

Die Naps haben dafür recht gut funktioniert. Gelegentlich liege ich dann nur mit geschlossenen Augen ruhig da, aber das stört mich nicht und ich finds sehr erholsam. Meistens kann ich jedoch schlafen. Selten kommt es vor, dass ich während und nach dem Nap genervt bin von Gesprächen/Lärm um mich rum. Das passiert aber nur selten und lässt sich an der Uni auch schlecht vermeiden.

Und dann wäre da noch die Konzentration und geistige Leistungsfähigkeit.
Ich hab den Eindruck stk und fox können irgendwie besser arbeiten als ich. Vielleicht können sie es auch nur besser vortäuschen. Es wird auf jeden Fall besser bei mir, aber es ist immer noch weniger als normal. Genaugenommen merkt man die Unterschiede zwischen Konzentrationsphase und Durchhänger viel extremer als sonst. Ich hab immer mal Phasen in denen ich sehr konzentriert arbeiten kann, aber dann gibts welche da geht gar nichts. Da überfordert mich ein Brainstorming ganz massiv. Kreatives Denken nicht möglich.
Ob die konzetrierten Phasen jetzt kürzer sind als sonst kann ich nicht beurteilen, da mir das normal eher wie ein fließender Übergang vorkommt. Ich glaube so viel weniger ist es nicht. Oder anders gesagt: es ist auch normalerweise nicht besonders oft und lang.

Das klingt jetzt alles nicht so arg positiv, und zwischendurch ist das auch mal frustrierend. Aber es ist schon Tag 8 und alles kein Grund aufzugeben, sonder eher, es weiter durchzuziehen, bis es besser klappt.
Tags: juka

July 29 2011

ulmnotsleepy
17:58
Clemo: Sagt irgendwas.
Juka: Antwortet.
Clemo (hat nicht zugehört): "Was hast du gesagt?"
Juka (denkt nach): "Weiß ich nicht mehr."
Tags: clemo juka
ulmnotsleepy
16:56
7758 d25c 500
Überlegungen zur Napdauer

Basis für unser Konzept ist Everyman 3 (blau), also drei Stunden Kernzeit in der Nacht und drei Naps mit jeweils 30min. Da die drei Naps möglichs in gleichem Abstand stattfinden sollten, liegt der erste und der letzte aber blöd, also nicht gut mit unseren Uni- und Freizeitterminen vereinbar.

Darum haben wir abgewandelt (rot), und nur zwei Naps geplant, die dafür eine Stunde dauern. Ich glaub das war echt ein Fehler. Eine Stunde ist kein Nap mehr. Ich bin bisher immer ganz mies aufgewacht. Wars nur eine halbe Stunde (weil z.b. versehentlich mein Handy ging) wars prima, schläft man aber noch eine halbe Stunde weiter scheint man in einer Schlafphase zu landen die gar nicht gut fürs Aufwachen ist.

Fox (@taxilof) hat sich von Anfang an den Everyman 4,5 rausgesucht (grün. Core 4,5h, 2 Naps), und ist eindeutig der fitteste von uns.

Ich werd auf jeden Fall keine 60min Naps mehr machen. Ich überlege grade die Naps beim Everyman 3 anzuwenden, aber irgendwie zu verschieben, oder doch auf den Everyman 4,5 umzusteigen. Mal sehen was die Nacht bringt.
Reposted byjuka juka
ulmnotsleepy
14:39

Tag 2. Ein schlechter Tag. Oder doch nicht?

Der Morgen
Es ist 6 Uhr morgens und JuKa wacht... nicht auf. An Weckerklingeln kann ich mich nicht erinnern. Clemo versucht um 7 erfolglos mich anzurufen. Wir hatten uns zum Frühstücken verabredet, und dass eine Stunde nach der Aufstehzeit noch keine Mails von mir oder stk kamen, machte ihn misstrauisch. Um 7:20 hats dann geklappt. Das waren also etwas über 4 Stunden Schlaf, statt der geplanten 3.

Naja, geklappt ist wohl was anderes. Das Frühstück war lecker, aber Kopfweh ohne Ende und sofortige extreme Müdigkeit, sobald man mit den Kaubewegungen aufhört.
Unter der Dusche auch nicht besser. Nach 10 gehts dann auf zur Uni. Mein Task für heute: mein Fahrrad in der Fahrradwerkstatt reparieren.

Mittagsnap
Fällt aus. Um 11 ist doch noch niemand in der Fahrradwerkstatt, erst 12-14. Also erstmal ins Beci und fröhliches Plaudern, ein lustiges Spiel mit anwesenden Chemikern spielen und dabei viel Lachen. Und... ich bin wach!
Ich entscheide mich den Nap (12-13) ausfallen zu lassen, denn ich bin fit und will unbedingt mein Fahrrad fertig bekommen. Es folgt zwei Stunden fröhliches Schrauben mit dem Fahrradreferenten. Mein Rad fährt wieder, und ich bin glücklich und immer noch wach.

Nachmittag
Ich fahr rüber in die FsET, immer noch fit. Ich mag aber meinen Nap nachholen. Diesmal nur ne halbe Stunde. Also ab aufs Sofa. Trotz einer Herde schnatternder Kaffetrinker, die auftaucht kurz nachdem ich mich hingelegt hab voll erholsam. Ich hab nicht geschlafen, aber angenehmes dösen mit geschlossenen Augen. Wecker klingelt, und ich bin wach! Yeah! Ein Gefühl, dass ich seit 2,5 Tagen nicht mehr hatte.

Ich glaub ich mach jetzt nur noch halbstündige Naps, das ist echt besser.
Tags: juka
Reposted byjuka juka
ulmnotsleepy
14:29

Warum mach ich den Mist überhaupt?

Erstens. Ich mag blödsinnige Ideen. Und ich mag Leute, mit denen man blödsinnige Ideen umsetzen kann.

Zweitens. Meine Schlafgewohnheiten sind eh total am Arsch. Wenn ich ausschlafen darf, schlafe ich zu lange. Wenn ich morgens aufstehen muss, fällt das unglaublich schwer. In beiden Fällen bin ich danach total gerädert. Die Zeitspanne, nach der ich gut aufstehen kann, finde ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr.
Ich hab eine Art Frequenzfilter für meine Wecker entwickelt. Ich kann schlafen wie ein Stein, während mein ekel-Piepse-Wecker eine dreiviertel Stunde neben mir klingelt. Zur Freude meiner Mitbewohner. Kurzum: ich hab eh nichts zu verlieren!

Drittens. Ich verspreche mir von dem Experiment zwei Sachen. Mir das snoozen abgewöhnen und wieder früher aufstehen können. Und eine Schlafdauer finden mit der ich besser schlafen kann. Das wird vermutlich nicht der Everyman-Sleepcycle sein. Aber sicher lern ich da noch viel über meine Schlafphasen.
Tags: juka
Reposted byjuka juka

July 28 2011

ulmnotsleepy
12:07

Tag 1 Nap 1

Der Morgen, also 0600 bis 1200 war ja eher bescheiden.  Aufstehen fiel schwer (aber nicht schwerer als sonst haha), Kopfweh... bei zuviel vor dem Netbook sitzen fallen auch immer mal wieder die Augenlieder runter.

Dann endlich der 12-Uhr-Nap. Mit dem Einschlafen hat JuKa ja bekannterweise keine Probleme. Nach dem Aufwachen war ich zwar erstmal ne Viertelstunde etwas verspult, aber nun bin ich fit.
Auf gehts zum Geocachen!
Tags: juka
ulmnotsleepy
06:35

Dringend gesucht: Morgenbeschäftigung

Mir ist langweilig. Echt jetzt. Was macht man, wenn man um 6 aufgestanden ist, nach dem Duschen tatsächlich mehr oder weniger wach, aber geistig nicht fit genug um was sinnvolles zu arbeiten?
Tags: juka

July 27 2011

ulmnotsleepy
17:24
Dabei hat die StuVe-Sitzung gerade erst angefangen...
Tags: juka
ulmnotsleepy
17:03
3383 2ad4 500
JuKa: Unser neuer polyphasischer Schlafrythmus, sorgfältig am Whiteboard geplant.
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl